Blog eWeinKaufen

Tempranillo, die wohl bekannteste Traube Spaniens

April 15, 2014

Farbe rubinrot, Aroma nach Beeren, Pflaume und Gras, fruchtiger Geschmack, dies sind die Erkennungsmerkmale der Weine, die mit Tempranillo hergestellt werden. Eines der wichtigsten Traubensorten Spaniens, aus der Qualitätsweine gewonnen werden, ausgewogen und aromatisch, und mit einem mittleren Säure- und Alkoholgehalt.

Es handelt sich um eine rote Rebsorte mit dicker Haut, die am besten in höheren Lagen wächst, der aber auch gemässigte Temperaturen gut verträgt. Die mit Tempranillo hergestellten Weine können jung getrunken werden, aber die teueren Weine altern während mehreren Jahren in Eichenholzfässern, wobei eines der besten Weine der Welt entstehen.

Er hat viele Namen: Ull de Lebre in Katalonien, Valdepeñas auf der anderen Seite des Atlantik, Rote Traube des Landes in der Gegend des Duero, Cencibel in der Mancha, Toro Traube in Zamora … und Tempranillo in Rioja, wo diese Traube entstanden ist und internationale Berühmtheit erlangt hat. Tempranillo ist der wohl bekannteste Name für diese Traube, und dieser Name entstammt aus dem spanischen Wort „temprano“ (früh), denn diese Traube reift einige Woche früher als die meisten anderen Trauben, die in Spanien kultiviert werden.

Er entstand aus zwei Sorten: Albillo Mayor und Benedicto (aus dem Zentrum der Iberischen Halbinsel stammend), und er wird überwiegend bei so sagenhaften Weinen wie Rioja oder Ribera del Duero verwendet, diese Weine bestehen zwischen 90 und 100% aus dieser Traubensorte. Er wird auch in der Gegend des Penedés, Navarra oder Valdepeñas angebaut. Je nachdem ob er von einer weiteren Traubensorte begleitet wird, kann er verschiedenen Auswirkungen haben.

Die besten Tempranillo Weine entstehen in Gegenden mit hoher Sonneneinstrahlung und mit sehr kalten Nachttemperaturen. Mit diesen klimatischen Bedingungen erreicht man hohe Alkoholwerte und einen guten Säuregehalt, und somit qualitativ hochwertige Weine.

vino-tempranilloWir präsentieren Ihnen drei Weine mit Traubensorte Tempranillo, aber sehr unterschiedlich aufgrund ihrer Herkunft:

Numanthia 2006 von der Bodega Numanthia-Termes. Aus der Herkunftsbezeichnung Toro in Zamora. Man betrachtet die Tinta de Toro als eine Tempranillo Traubensorte, die sich an diese Gegend um Zamora angepasst hat. Die Weine mit Tinta de Toro zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr intensiv sind, strukturiert und ausgeglichen. Numanthia 2006 ist ein Crianza aus einem einzigartigen Boden stammend, seine Weinberge verkraften extreme klimatische Bedingungen und sehr trockene Jahreszeiten. Er hat einen sehr explosiven Finish.

Vizcarra Senda del Oro 2012: Junger Rotwein mit Ausbau von der Bodega Vizcarra aus der Herkunftsbezeichnung Ribera del Duero. 100% Tempranillo, 15 Jahre alte Reben, altert während 7 Jahren in neuen amerikanischen und französischen Eichenholzfässern. Der lokale Name dieser Traube ist „tinto fino“. Bietet eine sehr gute Qualität für seinen Preis. Kirschrot mit ausdrucksvollem Aroma, am Gaumen fruchtig mit guten Säuregehalt und ausgeglichen. Die Peñín Guide meint: „Kirschrot mit violettem Rand. Kraftvolles Aroma, rote Frucht, balsamisch, mineralisch, ausdrucksvoll. Am Gaumen kraftvoll, schmackhaft, konzentriert, fruchtig“

Ramón Bilbao Crianza 2010: Rotwein mit Ausbau von der Bodega Ramón Bilbao aus der Herkunftsbezeichnung Rioja. 100% Tempranillo aus der Rioja Alta (konkret aus dem Ort Haro) mit einem Ausbau von 14 Monaten in amerikanischen Eichenholzfässern und 8 Monate Ausbau in der Flasche. Farbe Kirschrot, sehr schmackhaft und mit viel Charakter, mit reifen Tanninen. Guter Säuregehalt, langer Finish und gute Resistenz.

Die Tempranillo Traube ist die Traube Spaniens schlechthin, sehr charakteristisch, aber nicht die einzigste. Und wenn es etwas gibt, was in diesem Land mit besonderer Zuneigung behandelt wird, dann sind es die Weinberge und Ihre Weine, aber darüber sprechen wir ein anderes mal.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*