Blog eWeinKaufen

Eine Einführung in den Dry Sack Sherry

Oktober 13, 2016

Eine Einführung in den Dry Sack Sherry

Wie viele Sherry Marken kennen Sie? Viele Leute kennen nur einen: den Dry Sack Sherry. Dry Sack ist ein mittelsüss gemischter Sherry, und man findet ihn in den meisten europäischen Supermärkten und Verbrauchermärkten. Von Bodegas Williams & Humbert im Jahr 1906 ins Leben gerufen, ist diese Marke ein kostengünstiger Einstieg in die Welt von Sherry Weine (auch als Jerez oder Xérès bekannt).

Weinherstellung

Dry Sack Sherry ist eine Mischung aus den Traubensorten Pedro Ximenez und Palomino, angebaut in den Weinbergen von Williams & Humbert in der Jerez-Region. Das Mischen erfolgt am Anfang von der Weinherstellung. Nach dem Gärungsprozess altert der Wein während sechs Jahren unter Verwendung der traditionellen Solera-Methode. Mit dieser Technik werden kleine Mengen von jungem Wein mit reiferem Wein über einen längeren Zeitraum vermischt. Dies verleiht dem Wein Geschmack, Charakter und Balance.

Verkostung

Wenn Sie sich ein Glas Dry Sack Sherry einschenken, werden Sie als allererster seine Farbe bemerken. Der Wein hat eine dunkle Bernsteinfarbe, was auf seine Technik und Alterung bei seiner Weinherstellung deutet.
Schwenken Sie den Sherry in ihrem Glas, riechen Sie feste dran, und Sie bemerken an der Nase getrocknete Nüsse (wie Mandeln und Erdnüsse) und getrocknete Früchte (Datteln und Feigen). Auch Toffee, Karamell und Honig sind zu riechen. Es passiert viel, die Aromen sind grosszügig und komplex.
Am Gaumen ist der Dry Sack Sherry sehr beliebt, der er ist gut ausbalanciert zwischen trocken und süss. Seine leichte Süsse ist nicht exzessiv, aber bietet einen netten Kompromiss zwischen vollkommen trockenem und vollkommen süssem Stil. Im Mund etwas herb, eher bittersüß als süß.  Die getrockneten Früchte und Nüsse an der Nase sind hier präsent, wenn auch vielleicht eher Apfel, Aprikose und Rosinen. Ein komplexer Geschmack, der lust macht auf eine zweite Kostprobe.
Mit Eis serviert, ist der Dry Sack Sherry an einem heissen Sommertag sicherlich eine interesante Alternative für Roséwein oder Champagner.

Alternativen für Dry Sack Sherry

Der Dry Sack Sherry ist zwar eine bekannte Marke, sie ist aber keineswegs das einzige Beispiel für einen Sherry. Tatsächlich ist die Kategorie von Sherries sehr breitgefächert, von sehr süßen, bis hin absolut trockenen, und dazwischen gibt es eine Menge. Diejenigen, die den Dry Sack schon einmal probiert haben, sollten auch mal diese Alternativen in Betracht ziehen.

    Piedra Luenga Amontillado

Dieser Amontillado Sherry aus der Pedro Ximenez Traube hat eine ähnliche Bernsteinfarbe wie der Dry Sack. Reichlich Fülle und ein nussiger Charakter, wirklich sehr köstlich wenn auf Eis oder kalt serviert. Noch besser ist das Preisschild, ein wirklich tolles Preis-Leistungsverhältnis.

    Hidalgo Fino

Dieser Fino Stil Sherry hat nicht den gleichen Alterungsprozess wie der oben genannte Amontillado durchlaufen, und ist somit etwas empfindlicher. Wenig Körper und trocken, hat dieser Wein einen moderaten Alkoholgehalt von 15%, und wird am besten kalt serviert, oder mit einem Dessert wie beispielsweise Schokolade, Eis, oder mit einem Käsebrett .

    Barbadillo Manzanilla Pasada Pastora

Der Manzanilla Pasada von Bodegas Barbadillo ist trocken und relativ vollmundig. Er hat einen besseren Körper und ein besseres Mundgefühl als der Fino Stil von Hidalgo, und schärfere Aromen als der Amontillado von Piedra Luenga. Am Gaumen ist er frisch und passt zu den meisten Desserts, wenn er leicht gekühlt serviert wird.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

*