Blog eWeinKaufen

Croft Sherry: Die Vielseitigkeit von Sherrys

September 27, 2016

Croft Sherry: Die Vielseitigkeit von Sherrys

Die spanische Weinregion Jerez, allgemein bezeichnet als „Sherry“, bietet uns ein überraschend vielseitiges Angebot an Weinstilen. Aus verschiedenen Gründen wissen dies aber nicht viele Menschen ausserhalb dieser Region. Für viele ist Sherry ein ausschliesslich von älteren Damen, zu Weihnachten getrunkener Wein, oder ein Kochzutat eines nicht mehr trinkbaren Rotweinessigs. Auch wenn ein Sherry zu Weihnachten für manche eine Tradition ist (für andere ein Stereotyp), und jeder dezente Koch manchmal Sherry benützt, hat diese Region und dessen Weine viel mehr zu bieten.

Croft Sherry

Sherry can für viele Konsumenten verwirrend sein. Selbst Weinliebhaber, die sich gut mit Rioja, Toro oder Ribera del Duero auskennen, verstehen oftmals nicht diese Region. Sherrys wie der Croft Sherry oder Harvey’s Bristol Cream sind ein zuverlässiges Produkt. Diese haben einen klaren Stil, und sind nicht besonders abenteuerlich. Einige wurden speziell nach den Vorlieben für einen bestimmeten Markt hergestellt, beispielsweise Grossbritannien. Solche Marken können dem Konsumenten als Einführung in die Sherry-Kategorie dienen, aber sie zeigen nicht das gesamte Bild. Diejenigen, die die Vielfalt der Sherry-Weine besser verstehen möchten, sollten sich nach Marken wie dem Croft Sherry umsehen.

Sherry Sorten

Sherry-Weine sind komplex und möglicherweise schwer zu verstehen. Am besten ist es, sie selber zu verkosten. Aber womit fängt man an?
Man könnte ein ganzes Buch über die Sherry-Weinsorten schreiben, aber wir fangen mal mit den einfachen an. Wenn wir einen Blick auf Marken wie Croft Sherry werfen, sind hauptsächlich zwei Stile von Sherry-Weinen zu erkennen: diejenigen, die einen biologischen Alterungsprozess durchlaufen haben, und die mit einem oxidativen Alterungsprozess. Zwischen diesen beiden gibt es aber noch weitere Stile, und auch süssen Sherry.

Biologischer Ausbau

Diese Weine hatten einen Ausbau unter einer Schicht aus Hefe, genannt „Flor“,  und schliessen die Unterkategorien Fino und Manzanilla ein. Wenn Sie etwas aus dieser Kategorie probieren möchten, ziehen Sie Hidalgo Fino oder Manzanilla La Guita in Betracht. Beide sind typisch für Ihren Stil, ein interesanter Startpunkt.

Oxodativer Ausbau

Diese Weine, auch bekannt als Oloroso, hatten einen Ausbau ohne Schicht aus „Flor“, waren in Berührung mit Sauerstoff, und alterten somit oxidativ. Gran Barquero Oloroso oder Piedra Luenga Oloroso sind typische Beispiele für oxidativ gealterte Weine.

Dazwischen

Zwischen diesen beiden Stilen finden wir die Stile von Amontillado und Palo Cortado. Sie beginnen den Ausbau biologisch, mit der Zeit verlieren Sie Ihre „Flor“, und altern zum Schluss oxidativ. Probieren Sie Gran Barquero Amantillado oder Coleccion Roberto Amillo Palo Cortado, diese weisen Eigenschaften beider Alterungsmethoden von Sherrys auf, biologisch und oxidativ, und haben somit einen einzigartigen Geschmacksprofil.

Süsser Sherry

Sherries mit dem Etikett Fino, Manzanilla, Oloroso, Amontillado und Palo Cortado sind alle vom Stil her trocken. Es gibt aber eine ganze Reihe mit süssem Stil. Pedro Ximénez und Moscatel, mit den gleichnamigen Trauben, sind natürlich süss. Sahne Sherry (auch bekannt als „Dulce“) ist ein künstlich gesüsster Weintyp. Gran Barquero Pedro Ximénez veranschaulicht den natürlichen Stil, während Marqués de Poley Cream PX uns einen interessanten Vergleich eines künstlich gesüssten Weines mit derselben Rebsorte bietet.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

*